Insektenstiche

Insektenstiche oder auch Insektenbisse verursachen meistens mehr oder weniger schmerzhafte juckende Rötungen und Schwellungen. Besonders nach Wespen- und Bienenstichen sind allergische Reaktionen möglich. Ob eine Insektengiftallergie vorliegt, kann in einem Allergieambulatorium festgestellt werden.

Was tun?

Stachel entfernen.

Nach Bienen- oder Wespenstichen zuerst den Stachel mit einer Pinzette entfernen (nicht ausdrücken, um das Gift nicht noch weiter zu verteilen).

Einstichstelle desinfizieren.

Das Areal rund um den Stich oder Biss mit octenisept® desinfizieren, damit sich die Einstich-/Bissstelle nicht infiziert.

Juckreiz lindern und kühlen.

Einstich-/Bissstelle ggf. mit kalten Umschlägen, Eiswürfeln oder kaltem Wasser kühlen (z. B. bei Bienen- oder Wespenstichen). Eine dünne Schicht octenisept® Gel auf die Einstich- oder Bissstelle auftragen. Das Gel lindert den Juckreiz und das Brennen. 

Treten Atemprobleme auf (z. B. im Fall einer Insektengiftallergie) und nach Stichen im Mund- oder Rachenraum, sofort einen Arzt verständigen. Auch bei Fieber oder Unwohlsein den Arzt aufsuchen.